Koleos als Zugfahrzeug

  • Da ich sonst nur einen Sportwagen habe, musste für den diesjährigen Urlaub ein günstiges Zugfahrzeug her. Ich hatte nur irgendwie immer unterschiedlich Angaben beim Koles gefunden und deshalb gar nicht mehr so genau nach der Anhängelast geguckt.


    Da ich den Koleos vorher nicht auf dem Schirm hatte, er mir aber dann zufällig über den Weg lief und ich billig einen 2 Liter Automatik in der Night&Day edition BJ2012 bekommen hab, war ich zuerst etwas erschrocken. 1350kg darf er laut Papiere ziehen.
    Da mein Wohnwagen beladen 1300kg wiegen darf, passt es ja..


    Mein Bekannter ist Baurat und sagte, dass es bei ausländische Fabrikaten wohl öfters grosse Unterschiede zwischen Automatik und Schalter gibt, was die Anhängelast betrifft.


    Egal..
    Die 1300kg dürfte er mit 150ps und 320 Nm nicht groß merken.


    Was mich auch erstaunte, dass ich in vielen Testberichten gelesen hatte, dass der Koleos die 180kmh so gerade, mit viel Mühe, erreicht.


    Gestern bin ich ihn mal auf der Autobahn ausgefahren. Laut Tacho war bei etwas über 190kmh Schluß.


    Nutzt hier jemand den Koleos als Zugfahrzeug bzw. hat schon mal einer von euch nen Wohnwagen angehängt?

  • Ich kann Dich beruhigen, ich ziehe einen 2t Wagen mit einem 172-PS Handschalter. Der hat so viel Dampf übrig dass ich in der Ebene im 6. Gang mit Tempomat locker die erlaubten 100 ausfahren kann, auch leichte Steigungen sind noch kein Grund zum zurückschalten - da vermisst man die Automatik nicht einmal wirklich.


    Koli mit Wohnwagen


    Meine Voraussage: dein 1300kg Leichtgewicht zieht die 150PS Maschine weg wie nix.


    HG, Armin.

  • Also mein Koleos 2 177ps Handschalter 4wd hat unseren 2t Wohnwagen bereits über die Bayrischen Alpen nach Kroatien Und zurück befördert... Kraft hat er ausreichend gehabt.


    1 mal mussten wir leider ca. 27% Steigung aus dem Stand bewältigen inkl. Aufsetzen der Stützen vom wowa... Aber auch das hat er mit eingeschaltetem 4wd lock und ausgeschaltetem ASR gepackt

  • Hallo zusammen,


    wir haben den 150 PS Diesel mit Allrad, Anhängelast 2000 kg.

    Vorher hatten wir zum Vergleich zum Ziehen des 1300 kg Wohnwagen schon einen Honda Accord Kombi mit 139 PS (Diesel), einen VW Tiguan Track and Field mit Allrad und 170 PS, beides Handschalter.

    Dann noch einen Kia Sorento mit Allrad und Automatik, 198 PS.

    Im Vergleich kann der Koleos mit dem Tiguan nicht ganz mithalten, hat aber ja nicht soviel Leistung.

    Der Kia ist vom Fahrkomfort wegen dem Wandlergetriebe als Zugwagen nicht zu schlagen, er darf aber wegen der Automatik 500 kg weniger ziehen wie der Schaltwagen.

    Der Grund dafür ist ganz einfach, um mit Anhängelast die selben Möglichkeiten wie ein Schalter zu haben, müsste ein wesentlich größerer Ölkühler für das Getriebe verbaut werden. Das würde den Automatik noch teurer machen und der Platz muss ja auch vorhanden sein.

    An der reinen Kraftübertragung liegt es nicht, da ist das Wandlergetriebe sogar im Vorteil.

    Kraftstoffverbrauch beim Koleos ist ebenfalls in Ordnung im Hängerbetrieb, solange man nicht dauerhaft knapp über 100 km/h geht. Da fängt er wirklich an zu Schlucken, aber wenn man nach Kroatien fährt, darf man mit dem Koleos in Österreich doch sowieso nur 80 km/h fahren, da man über die 3,5t Gespanngewicht kommt.

    Der Koleos schaukelt sich auch nicht sonderlich auf, unser Tiguan hatte Anhänger ESP, was es bei Renault gar nicht gibt. Aber wegen dem strammen Fahrwerk des Koleos läuft der Wohnwagen ruhig hinterher.

    Nur die Kupplung des Koleos ist nicht unbedingt die beste für den Anhängerbetrieb, daher Gratulation zum Automatik. Uns waren die 1350 kg aber zu wenig, wir wollten noch Luft nach oben.


    Gruß

    Armin767

    Ich fahre einen SUV mit 4x4, weil ich einen Zugwagen für unseren Wohnwagen brauche und im Winter bei uns ab und zu auch mal Schnee liegt.

    Und solange es noch Diesel gibt, werde ich einen fahren, es geht nix über den Drehmoment eines Dieselmotors.

    Nur warum werden SUV immer mehr zu Limousinen, ein bisschen Geländefähigkeit ist doch nicht schlecht !:thumbup:

    Renault Koleos Bj. 2012 150 PS dci 4x4 Bose Edition

  • Hallo,


    wir waren in diesem Sommer mit unserem Gespann an der Ostsee und der Koleos ist beim Verbrauch unter 10 Liter Diesel geblieben. Damit kann man gut leben, finde ich, zumal wir sehr oft in Staus gestanden haben.


    Gruß Armin

    Ich fahre einen SUV mit 4x4, weil ich einen Zugwagen für unseren Wohnwagen brauche und im Winter bei uns ab und zu auch mal Schnee liegt.

    Und solange es noch Diesel gibt, werde ich einen fahren, es geht nix über den Drehmoment eines Dieselmotors.

    Nur warum werden SUV immer mehr zu Limousinen, ein bisschen Geländefähigkeit ist doch nicht schlecht !:thumbup:

    Renault Koleos Bj. 2012 150 PS dci 4x4 Bose Edition

  • Selbst mein kleiner Benziner meistert alle seine Aufgaben , und Allrad gibts keins für die neuen Benziner .....koleos-forum.de/gallery/image/580/koleos-forum.de/gallery/image/579/

    Ex Kadjar - Besitzer , der auf einen Koleos Benziner TCe 160 EDC umgeschwenkt hat.

    Kyanit Weiß, Initiale Paris , alles drin plus Glasdach und Anhängerkupplung.




    Werde Supporter , unterstütze das Forum aktiv ,nähere Infos unter:
    Kontrollzentrum / Eigenschaften / bezahlte Mitgliedschaften.

  • Selbst mein kleiner Benziner meistert alle seine Aufgaben ....

    :thumbup: Das freut mich zu lesen, habe auch den Benziner und will mir noch irgendwann eine Hängerkupplung zulegen.

    Koleos INITIALE PARIS TCe 160 EDC GPF BJ 2020 mit folgender Ausstattung:

    - Kyanit-Weiß

    - Innenharmonie Titanium Black

    - Nappalederpolsterung INITIALE PARIS in Titanium Black mit Absteppung

    - Panorama-Glas-Schiebedach

    - Winter Plus-Paket (INITIALE PARIS)

    - Adaptiver Tempopilot

    -Sicherheitsabstand-Warner

  • Für mich ist der Koleos (175PS Automatik) einfach nur ein Nutzfahrzeug ohne irgendwelche Emotionen.

    Vor 3 Jahren habe ich einen kleinen (neu gelagerten) Motorradanhänger (120 kg Eigengewicht), beladen mit einem Motorrad mit 320kg von Karlsruhe nach Augsburg gebracht. Gefahren bin ich hauptsächlich mit Tempomat (BAB) oder mit Begrenzer (Bundes- u Landstraße u Stadt).

    Bei dieser relativ kleinen Last lag der Mehrverbrauch bei fast 1,4l/100km. Das finde ich (bei dem eh relativ hohen Verbrauch des Koleos, dann doch sehr grenzwertig. Einen noch etwas höheren Mehrverbrauch (1,6l/100km) hatte ich dann 1/2 Jahr später mit enem anderen Anhänger (180kg Eigengewicht) mit einer Beladung von 340kg.
    Wie hoch ist dann der Mehrverbrauch erst bei einer Anhängelast von 2t?


    Ende August geht er (nach 4 Jahren und Corona-bedingt viel zu wenig Kilometern) wieder zurück an den Leasinggeber. Bei all den Dingen, die für mich persönlich nicht gepasst haben, ist mein Fazit: diesem Fahrzeug werde ich nicht nachweinen.


    Da war mein alte Xantia Break (2,0l Diesel, Schalter) von einem anderen Kaliber. 2t gebremst angehängt und nur 0,4l/100km Mehrverbrauch.

  • Hallo,


    wir ziehen im Gespannbetrieb einen 1,3 Tonnen Wohnwagen hinter uns her. Das Gewicht ist alleine nicht maßgebend sondern die Verdrängung der Luft.

    Wie bereits oben geschrieben, bleiben wir in der Regel unter 10 l/100 km, dass liegt aber auch an der gewählten Geschwindigkeit.

    Solange man unter 100 km/h bleibt, bleibt alles in einem vernünftigen Bereich, geht man drüber, nimmt der Verbrauch rapide zu.

    Mit unserem Vorgängerwagen, einem Kia Sorento mit 197 PS hat man den Anhänger weniger als Last bemerkt, sobald man aber den Tempomat auf 105 km/h gestellt hat, lag der Verbrauch bei 12 l/100km.

    Vergleiche ich den Koleos mit dem Tiguan, den wir davor hatten, war der Tiguan genügsamer, aber er war auch kleiner.

    Einen alten Xantia 2,0 Diesel mit dem Koleos zu vergleichen, ist wie Äpfel und Birnen zu vergleichen.

    Da der Xantia weniger Eigengewicht hatte, musste er schon mal weniger Masse bewegen, zudem hatte er nicht die Power, die dazu verführt, schneller zu fahren. Durch die Last am Haken fährt man da vorausschauender und achtet mehr auf unnötige Abbremsungen, weil es lange dauert, bis man wieder ordentlich Schwung hat und man muss ja manuell runter schalten.

    Dieses Gefühl wird der Koleos mit 175 PS und Automatik nicht vermitteln. Das hat auch nichts mit Tempomat zu tun, sondern was ich da einstelle.

    Auch wird der Koleos aufgrund seines Gewichtes eine positive Auswirkung auf die Anfälligkeit auf Schlingerbewegungen haben.

    Der Xantia als Fronttriebler ist keine gute Wahl für 2 t Anhängelast, um eine gute Stabilität ins Gespann zu bringen, benötigt man eine hohe Stützlast, die der Koleos hat, nicht aber der Xantia.


    Eines sollte einem immer klar sein, ein gutes Zugfahrzeug braucht Gewicht um ein stabiles Gespann zu erhalten und Gewicht bedeutet immer erhöhter Verbrauch im Vergleich zu leichten Mittelklasse Wagen.

    Und zu dem wird nirgends so gelogen, wie beim Verbrauch von Gespannen. Da wird mit 110 km/h über die Bahn gefahren und das angeblich mit 0,5 l Mehrverbrauch.


    Gruß Armin

    Ich fahre einen SUV mit 4x4, weil ich einen Zugwagen für unseren Wohnwagen brauche und im Winter bei uns ab und zu auch mal Schnee liegt.

    Und solange es noch Diesel gibt, werde ich einen fahren, es geht nix über den Drehmoment eines Dieselmotors.

    Nur warum werden SUV immer mehr zu Limousinen, ein bisschen Geländefähigkeit ist doch nicht schlecht !:thumbup:

    Renault Koleos Bj. 2012 150 PS dci 4x4 Bose Edition

  • Moin, da kann ich voll zustimmen. In der tat hat das ganze viel mit Luftwiederstand zu tun.


    Beispiele, mein altes Boot(1300kg am Haken), relativ flach und Windschnittig hinterm Koleos lag im Schnitt bei 8-9L bei so ca. 90-100 Kmh


    Das neue Boot liegt bei genau 2000kg, ragt deutlich über den Koleos drüber und nicht so windschnittig. Hier kommt es in der tat drauf an ob mit (10-11L/100km) oder ohne (14L/100km) Plane auf dem Boot.

    In beiden Fällen machts aber kein Spaß im 6ten Gang (Schalter) zu fahren da der Luftwiederstand dermaßen bremst und der Drehzahlbereich im 6ten im Tempobereich unter 95Kmh viel zu niedrig ist, sodass man oft runter schalten muss.

  • Moin!

    Dass der Luftwiderstand im Quadrat anwächst ist mir bekannt und dass Luftwiderstand im Gespannbetrieb eine große Rolle spielt ebenfalls.

    Mein Vergleich zwischen dem Xantia und dem Koleos hinkt in der Tat ein wenig - aber in eine andere Richtung, als einige Kommentare vermuten.

    Erster Hinkefuß:

    Der Xantia mit seinem 110PS, 2l Diesel hatte tatsächlich nich ein wenig Drehmoment aus Hubraum. Der Koleos hat das Drehmoment 175PS, 2l eher aus der Elektronik.

    Zweiter Hinkefuß:

    Die Xantia-Fahrt ging über Land, mit vielen Stop-& Go's. Die Koleosfahrt ging zu 95% BAB mit Tempomat.

    Dritter Hinkefuß:

    Der Xantia hatte einen hohen Planenanhänger hintendran (der hatte locker die doppelte Höhe des Xantia) und der Koleos hatte 1x einen reinen Motorrad-Anhänger mit einer einzigen Mittelschiene und bei der 2. Fahrt (70%BAB) einen offenen Tieflader mit niedrigen Bordwänden. beide Male also war die Last nur unwesentlich höher, als das Zugfahrzeug.


    Der exakte Verbrauch beim Koleos lag bei 9,83l/100km bei der ersten Fahrt und bei 9,79l/100km bei der zweiten Fahrt.

    Der normale Verbrauch liegt bei Spritmonitor im Gesamtdurchschnitt, seit Erstbetankung bei 8,23l/100km.

    Der normale Verbrauch des Xantia lag bei 6,2l/100km, was natürlich auch der geringeren Leistung und der anderen Fzg-Form mit geschuldet ist.


    Ich kann mir nur noch vorstellen, dass Verwirbelungen noch zu dem unverhältnismäßigen Verbrauch zu tun haben, die logischerweise beim Xantia (Break) auch vorhanden, aber aufgrund der Fzg-Höhe mit Sicherheit anders waren.


    Wenn ich mir jetzt gerade so das Ganze überlege, dann hat mein 280E (/8-er, kleine Karosserie) mit etwas über 2t und 185 PS 1980-1982 dann gar nicht soviel verbraucht bei der damaligen Fahrzeugtechnik. Der lag bei BAB-Fahrt mit 160km/h Reisegeschwindigkeit bei 13l Superbenzin. :)

  • Der Xantia mit seinem 110PS, 2l Diesel hatte tatsächlich nich ein wenig Drehmoment aus Hubraum. Der Koleos hat das Drehmoment 175PS, 2l eher aus der Elektronik.

    Hallo,


    Drehmoment kommt niemals aus der Elektronik...... Ein Drehmoment ist eine Kraftwege-Angabe, d.h. es ensteht eine bestimmte Kraft im Motor, die über einen Hebel, hier die Kolben und die Pleuelstange auf die Kurbelwelle übertragen wird.

    Beim Diesel wird die Kraft durch die Selbstzündung des Dieselluft-Gemisch erzeugt, um eine effezientere Verbrennung zu bekommen, wird mittels Turbolader zusätzlich Luft in die Brennkammer gepresst.

    Dadurch bekommt man aber immer höhere Verbrennungstemperaturen, die zu einem erhöhten Stickstoffoxidgehalt im Abgas führen. Daher gibt es Abgasrückführungssysteme, die zur Kühlung der Brennkammer genutzt werden.

    Um diese komplizierten Zusammenhänge zu überwachen, braucht man immer mehr Elektronik, also Sensor und Steuerungsventile.

    Die heute höhere Leistung von 2 l Maschinen sind alleine auf einen effektiv genaueren Einspritzmoment und verbesserter Einspritzsysteme und wesentlich leistungsstärkerer Turbolader begründet.


    Und Dein Xantia hatte damals schon einen sehr viel höheren Drehmoment als ein Benziner mit 180 PS.


    Gruß Armin

    Ich fahre einen SUV mit 4x4, weil ich einen Zugwagen für unseren Wohnwagen brauche und im Winter bei uns ab und zu auch mal Schnee liegt.

    Und solange es noch Diesel gibt, werde ich einen fahren, es geht nix über den Drehmoment eines Dieselmotors.

    Nur warum werden SUV immer mehr zu Limousinen, ein bisschen Geländefähigkeit ist doch nicht schlecht !:thumbup:

    Renault Koleos Bj. 2012 150 PS dci 4x4 Bose Edition

  • Sag' ich doch:


    Um diese komplizierten Zusammenhänge zu überwachen, braucht man immer mehr Elektronik, also Sensor und Steuerungsventile.

    Die heute höhere Leistung von 2 l Maschinen sind alleine auf einen effektiv genaueren Einspritzmoment und verbesserter Einspritzsysteme und wesentlich leistungsstärkerer Turbolader begründet.


    Also eben hauptsächlich aus der Elektronik, da die Mechanik für den damaligen Zeitpunkt ziemlich ausgereizt war bzw zu teuer in der Herstellung und nicht variabel.


    Dass die Elektronik nicht das Drehmoment generiert, sollte ja wohl jedem hier klar sein. Aber nur durch die entsprechende variable (bedarfsabhängige) Steuerung durch die Elektronik sind solche Drehmomente möglich und ja, richtig: in Kombination mit heutiger Einspritz- und Turbo-Technik. Aber die Einspritz- und Turbo-Technik alleine könnten das hohe Drehmoment nicht generieren.