Koleos 2.0 dCi BJ 2009, 173PS, 6-Gang Handschalter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Koleos 2.0 dCi BJ 2009, 173PS, 6-Gang Handschalter

      Mein neuer "Lastesel"

      DSC_0131_small.jpg

      gekauft 3/2019 mit 127.000km, EZ 11/2009.

      Highlights:
      - Nach den ersten 1000 km bin ich von der Basis-Technik fast restlos begeistert. Der 2.0 dCi Diesel ist angenehm kultiviert und zieht meinen großen Wohnwagen dank seiner 360Nm problemlos, auch ein Check des Allrads auf einen schlammigen Waldweg verlief ausgesprochen erfreulich. Der Wagen grub sich wacker rackernd durch Schlamm, Schnee und Dreck den Hügel hinauf, mit gesperrtem Differential ging es sogar noch deutlich flüssiger voran. Der Real-Verbrauch liegt bei meinem Fahrprofil bei ca. 8l Diesel (ohne Anhänger/Wohnwagen), für eine Hütte die fast 2 Tonnen wiegt ist das wie ich finde ein respektabler Wert.
      - Das Blechkleid ist oben herum fast wie neu, typische Problemzonen wie Spalte, Falze und Kanten sind bisher ohne Rostbefund.
      - Der Innenraum begeistert dank hochwertiger Materialien und super Raumgefühl (Panoramadach).
      - Durchdachtes Konzept für den Laderaum und den Rücksitz
      - Alles funktioniert nach wie vor tadellos
      - 2250kg max. zul. Gesamtgewicht plus nochmal 2000kg max. Anhängelast (nur beim Handschalter!) sind ein Wort, bedingen aber mindestens eine Fahrerlaubnis mit Zusatz B96


      Problemzonen:
      - Unten rum verbreitet sich der Rost in Windeseile, vor allem an den Fahrwerksteilen. Die bayrischen Salzstraßen fordern ihren Tribut. Dass es allerdings auch wesentlich besser geht sieht man, wenn man unter einen gleich alten oder auch wesentlich älteren SUV von BMW oder Mercedes krabbelt, da ist Rost auch bei 15-jährigen kaum ein Thema. Besonders störend ist beginnender Rost an den hinteren Längsträgern sowie am Auspufftopf, beide wurden so tief angeordnet dass sie bereits von Weitem zu sehen sind, da verdirbt schon geringer Gammel die ansonsten fast neuwertige Optik.
      - das einst sündteure Carminat 3 Entertainment-System ist bereits wenige Jahre nach Kauf veraltet, es gibt seit 2012, also nur 3 Jahre nachdem der nagelneue Wagen verkauft wurde, keine Kartenupdates mehr. Da das System von einem hierzulande unbekannten und inzwischen vom Markt verschwundenen Hersteller "Zenrin" stammt, kann auch der Graumarkt nicht helfen.
      - Warum auch immer, der Koleos hat eine gruselige Versicherungseinstufung (KH22), die von Lesitung und Gewicht her vergleichbaren X3 fahren mit KH19-KH21, selbst die Mercedes GLK wurden noch in KH21 eingeteilt, und den Audi Q3 gibts bei fast gleichen Daten bereits ab KH17.

      So-Lala:
      - Haufen Spielereien mit Elektronik, die mehr stören als nützen. Offenbar wurde alles Denkbare was sich billig in Software umsetzen ließ irgendwie implementiert. Die ständig sinnlos einsetzende Parkbremse nützt ihre Beläge ab für nichts, und ist beim ersten Besuch einer Waschstraße ein echtes Problem. Auch die HDC bekam ich erst nach mehreren Versuchen an. Das "Abbiegelicht" hat mich anfangs recht irritiert, überhaupt ist die Leistung der Xenons alles Andere als berauschend. Lästig: ich fühle mich von der Bordelektronik ständig bevormundet und gegängelt. Handbuchstudium ist ein Muss, es gibt x seltsame Bedingungen unter denen sich das Fahrzeug nicht starten oder versperren lässt, weil dem Computer irgend etwas nicht passt. Parallel fehlen aber der Elektrik höchst sinnvolle Grundfunktionen, so hat z.B. die Fernsteuerung der Heckklappe kein optisches Feedback (Blinker) wenn man sie mit der Fernbedienung aufsperrt, die Beifahrer-Sitzheizung schaltet sich nicht ab, man muss umständlich vom Fahrersitz aus einen Schalter auf der abgewandten Seite des Beifahrersitzes betätigen, usw.
      - Die Bluetooth-Telefonanbindung mit Freisprechen mit meinem modernen Android Smartphone klappt immerhin, die Qualität ist recht gut, die Bedienbarkeit auch, wenn man von einer unglaublich komplizierten Voodoo Prozedur zur Übernahme von Telefonkontakten absieht. Einige Nice to Haves wie Musik abspielen über Bluetooth oder eine Rückfahrkamera gehen nicht, sie ließen sich einst aber angeblich mit Zusatzmodulen anbinden, die Module scheinen aber so auf den ersten Blick nicht mehr erhältlich zu sein, und verlässliche Informationen sind schwer aufzutreiben.
      - Vom Koleos I wurden gerade mal rund 14.000 Exemplare verkauft, dementsprechend schwer tun sich viele Werkstätten wenn es an aufwändigere Arbeiten geht, bei meinem wurde z.B. das Steuergerät der Parkbremse bei einem Belagwechsel in einer freien Werkstatt so verwirrt, dass es trotz tadellos funktionierender Bremse einen permanenten Fehler im Display produzierte, den die Renault Fachwerkstatt auch erst nach einigem Heckmeck wieder weg bekam.
      - Unangenehm rutschige Ledersitze mit wenig Seitenhalt
      - Allzu biederes Design. Der Facelift machts nur unwesentlich besser, getraut haben sich die Renault Designer erst beim Koleos II
      - Gedankenlosigkeit: der helle silberfarbene Zierrand des Bildschirms spiegelt sich höchst störend mitten in der Frontscheibe

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Cheesy () aus folgendem Grund: wie gewünscht erledigt ;) :)