Lenkradstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, nun war ich beim Freundlichen und habe eine Achsvermessung durchführen lassen. Ergebnis : Vorderrad rechts steht leicht nach außen hin. Wurde korrigiert, laut Mechaniker war aber nur eine "Vierteldrehung" an der Surstange notwendig um den Fehler zu beheben. Dachte nicht, dass sich das so stark auf ein schlechteres Fahrverhalten auswirkt. Fakt ist, das ganze war keine einmalige Sache, habs in 18 Monaten bereits 4(!) mal einstellen lassen!

      Mal sehen, wie lange das hält.

      Lg

      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.

    • Guten Morgen Freunde,

      So nun melde ich mich betreffend dem leidigen Thema Lenkung wieder zu Wort....

      Neuerlich aufgrund schlechten Lenk- und Fahrverhaltens beim Freundlichen eine Achsvermessung durchführen lassen. Ergebnis: Rechtes Vorderrad steht leicht nach außen aber laut Computer noch im "Toleranzbereich". Es ist bereits das Fünfte Mal, dass ich in der Werkstatt vorstellig wurde. 2 Fahrten lang, also starten und abstellen übers WE, war allein Ordnung. Bevor die Frage auftaucht, ob ich ein Schlagloch oder einen Bordstein touchiert habe, ist die Antwort: NEIN.
      Mittlerweile werde ICH bei den Werkstätten für dumm verkauft. Meine Frage an alle Techniker: Wie kann es sein, dass nach Einstellung der Spur diese sich nach dreimaligem Starten des Wagens plötzlich verstellt? Ich bin Laie, aber ich glaube nicht mehr daran dass es sich um simple Unfähigkeit, eine Spur korrekt einzustellen handelt, sondern das Problem hier tiefgreifende ist. Ich tippe auf Elektronik wie zb Steuergeräte, Lenkwinkelsensor udgl.

      Hat jemand eine Idee?

      Ich nehme auch diesbezüglich nochmal Kontakt mit Renault Österreich auf, möchte aber schlagende Argumente liefern, damit mich die nicht am Telefon "abstempeln".

      Lg,

      Danke, NRF

      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.

    • Hi, das hört sich nach defekten Spurstangenköpfe an! Austausch und das Problem ist dann eigentlich gelöst.
      Ich war neulich beim Service und dort sagte der Meister, daß die Spurstangenköpfe etwas Spiel hätten. Er stellte einen Kulanzantrag bei Renault und wir warten noch auf Antwort von denen...
      Aber das ist beim Koleos bekannt diese Schwachstelle.
      Komisch ist nur, daß das beim Schwestermodell Nissan X-Trail nicht oder nur ganz selten auftaucht da dort stärkeres Material verwendet wird!
      Tja da hat dann Renault beim Kolli den Roten Stift angesetzt nur um auch ein SUV auf dem Markt zu bringen.
      Die Frage ist dann nur ob die Nissanteile auch im Kolli passen....wer weiß.
      Aber so lange die Garantie läuft werden dann sicherlich ausschließlich nur Renaultteile verwendet.
      Das hatte der eine oder andere hier im Forum ja auch schon mit z.b. den Bremsscheiben. Die waren bei mir auch wellig und nach kurzer Zeit runter d.h. habe ich jetzt welche vom Zimmermann drinn und jetzt ist erstmal wieder Ruhe im Karton mit den Bremsen. Und da gibt es auch unterschiedliche Bremssteine von den Abmessungen her. Ich hatte mir dann natürlich welche ohne Vorahnung welche lt. Ident und Fahrgestellnummer bestellt und dann waren diese Steine um ca. 1cm zu kurz...Zu der Zeit gab es aber keine anderen und dann habe ich einfach den Nissan X-Trail als Fahrzeug angegeben und siehe da...gab es auch gleich die Richtigen Steine mit den Maasen die ich für den Koleos brauchte. Also kann ich nur jedem empfehlen der z.b. die vorderen Bremsen selbst wechseln möchte sich erstmal die Steine die original verbaut sind anzusehen und diese dann abmessen wie lang die sind. Bei mir waren die ca.151mm lang...
      Also soviel zum Thema Renaul-Ersatzteile...
      Gruß

      Renault Koleos Intens 4x4 Schalter 19 Zoll

    • Hi Crafter,

      Danke für die Antwort!
      Hatte gestern tel Kontakt mit dem Aftersale-Center und hab dort meinem Ärger Luft gemacht. Auch habe ich gesagt, dass ich mich mit einer simplen Achsvermessung und Spureinstellung nicht mehr zufrieden geben will und allenfalls rechtliche Schritte vorbehalte.

      Der Mitarbeiter, selbst gelernter KFZ-Techniker, zeigte jedenfalls Verständnis und sicherte mir zu, dass es sich jedenfalls um einen Garantiefall handelt und dass er nach meiner Schilderung auch nicht mehr davon ausgeht, dass es sich lediglich um eine verstellte Spur handelt, sondern ein anderes Bauteil den "Defekt" verursacht.

      Am kommenden Montag, nach meinem Ski Urlaub, ist ein Telefonat und ein Termin in einer Werkstatt vereinbart, wo mein Dicker dann ein paar Tage bleiben muss, bis das Problem gefunden und behoben wird, gratis Leihwagen inklu. ➡️Geht doch! Ich halte Euch auf dem Laufenden!

      Es grüßt Euch von den Skipisten Oberösterreichs,

      Benji :thumbup:

      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.